NeuigkeitenOpen Source Software in Berlin

Open Source Software in Berlin
Open Source Software stellt nicht nur einen kurzlebigen Trend der Digitalisierung dar, vielmehr verkörpert Open Source den demokratischen Ansatz der Digitalisierung und hat es sich zur Aufgabe gemacht, moderne Technologien und Anwendungen allen Menschen und Organisationen zugänglich zu machen.

Open Source Software zeichnet sich durch einen offenen Quellcode aus. Der Quellcode ist für die Öffentlichkeit zugänglich und kann je nach Lizenzmodell nicht nur eingesehen, sondern auch verändert werden.

Die Schaffung eines Open Source-Ansatzes erfolgt aktuell im Rahmen der Digitalisierungsstrategie für das Land Berlin. Die aktive Gestaltung der digitalen Transformation wurde für Berlin durch den Senat wie folgt vorgegeben: „Digitalisierung soll Gesellschaft und Wirtschaft dienen.“ Der Senat will die digitale Transformation demzufolge in Berlin nach Maßgaben von Nachhaltigkeit, Teilhabe und wirtschaftlicher Entwicklung mitgestalten.

An diesen Werten setzt auch die Open Source Kultur an. Open Source Software unterstützt die digitale Souveränität, indem sie Abhängigkeiten von einzelnen Herstellern reduziert. Folglich werden auch Monopolstellungen und dementsprechende Preissetzungen umgangen. Häufig wird Open Source Software sogar kostenlos angeboten und stellt somit auch eine Kostenersparnis dar. In IT-Sicherheitsfragen ist Open Source eine Alternative zu bestehenden proprietären Lösungen. Der offene Quellcode ermöglicht es einer ganzen Community, Schwachstellen zu finden und zu benennen. Bei einer aktiven Community können Sicherheitslücken schnell aufgedeckt und transparent gemacht werden. Bemerkenswert ist auch, dass Open Source Software bislang seltener von Viren befallen wird.

Open Source Software bündelt viele Vorteile, dennoch sind vor der Installation einige Punkte zu beachten. Beispielsweise ist die Open Source Software abhängig von einer aktiven Community, welche die Software weiter ausbaut und auf Sicherheitslücken überprüft. Wir haben eine Checkliste für Sie zusammengestellt, die Sie mit 10 Fragen bei der Entscheidung für eine Open Source Software unterstützt.

Stärken
  • Partizipativer Ansatz
  • Kostenstruktur
  • offene Standards, Kompatibilität
  • geringere Anfälligkeit für Schadsoftware/Viren 

Schwächen
  • mangelnde Hardwareunterstützung bei neuer Hardware
  • keine/kaum Herstellergarantie
  • kein/kaum Herstellersupport/Service
  • oft keine anwenderzentrierte UI 

Potenziale
  • Verfügbarkeit und Analysierbarkeit des Quellcodes
  • Erweiterbarkeit von OSS
  • Bedarfsorientierte Funktionalität
  • Investitionssicherheit
  • Kosteneinsparpotenzial 

Open Source ist also mittlerweile mehr als nur eine abgespeckte, kostenlose Alternative zu kostenpflichtiger, proprietärer Software. Open Source erfüllt oft mittlerweile nicht nur alle Anforderungen der kommerziellen Konkurrenz, sondern kann diese oft auch übertreffen, was Umfang, Verfügbarkeit und Anwendungsbereiche angeht.

Eine Übersicht über die gängigsten, vertrauenswürdigen und auf Datensicherheit geprüften, Open Source Programme erhalten Sie bei den Kolleg*innen von Digital Vereint.

Unser Webinar zum Thema Open Source finden Sie hier.
 
Open-Source-Checkliste zum Download